Fraunhofer Heinrich Hertz Institut Salzufer 6

 

Das ist das DevCamp

Beim DevCamp der Gesellschaft für Informatik wird der Teilnehmer zum Co-Creator! Die Tech-Konferenz versammelt Entwickler, Informatiker und IT-Begeisterte am 28. September in Berlin. Im Rahmen der INFORMATIK 2018 – Das Informatikfestival der Gesellschaft für Informatik – knüpfen wir gemeinsam Kontakte, diskutieren mit Experten und veranstalten interaktive Workshops. Alle Vorträge werden vorab von den Teilnehmern gewählt und gehalten. So wird jeder zum aktiven Teilnehmer des Camps und wir kreieren ein Ereignis, das Konferenz und Technik einzigartig miteinander vereint.


4 Workshops und 12 Sessions

Spannende Themenfelder wie AI, Blockchain, Big Data, IoT, uvm.


Persönliche Kontakte knüpfen

Lerne erfahrene IT-Spezialisten von den Partnerunternehmen des DevCamps kennen


Spannende Arbeitsfelder

Informiere Dich vor Ort über Direkteinstieg, Abschlussarbeiten, Werkstudenten, Praktika


All inclusive

Lunch-Buffet, Snacks und Pizza, Warm- und Kaltgetränke, Preise für die besten Sessions

Du möchtest selber einen Vortrag beisteuern? Dann gib dein Wunschthema einfach bei Anmeldung an und stelle dich dem demokratischen Votum der anderen Teilnehmer.

Ablauf

Innovationen aus Daten: Mit Smart Data in die Arbeitswelt der Zukunft

Die Entwicklung innovativer Datenanalyseverfahren sowie neuer Verfahren zur Speicherung und Suche großer, hochdimensionierter Datenmengen hat unsere Arbeitswelt verändert. Unser Arbeitsleben wird immer digitaler, damit aber auch viel abhängiger von der Verfügbarkeit digitaler Kompetenz und vom vernünftigen Umgang mit diesen Daten. Neben der Fokussierung auf die Verarbeitung großer Datenmengen, wird insbesondere deren Verknüpfung und damit eine noch bessere Interpretation und Verwertung der Daten künftig immer wichtiger. Im Smart Data Forum informiert das Fraunhofer Heinrich Hertz Institut im Herzen Berlins Interessierte über aktuelle technische Trends und Entwicklungen und ist Gastgeber und Gegenstand des DevCamps 2018 in Berlin, das im Rahmen der INFORMATIK 2018 stattfindet.

So läuft’s:

10 Uhr Deep-Dive Workshops
Workshops namhafter Experten, kuratiert von der Gesellschaft für Informatik e.V.

13 Uhr Mittagspause
Lunch-Buffet, Kaltgetränke, Kaffee und Tee für alle Teilnehmer

14 Uhr BarCamp
Beim Barcamp könnt Ihr Eure Vorschläge für Sessions einbringen und das Programm aktiv mitgestalten. Melde dich jetzt an und sende uns deine Idee.

19 Uhr Get-Together
Get-Together und Networking mit Pizza

Speaker

Antje Nestler | Fraunhofer Heinrich Hertz Institut

Deep-Dive Workshop: Smart What? Von Smart Data, Smart Services und Smart Everything.

Das Smart Data Forum spiegelt die rasanten Entwicklungen im Smart Data Bereich durch die dynamische Präsentation spannender Projekte aus Forschung und Wirtschaft wider. In diesem Workshop erhalten die Teilnehmer einen Überblick über Best-Practices, anschauliche Demonstratoren und können relevante Projekte und Initiativen näher kennenlernen.

Ludwig Sickert | IBM

Deep-Dive Workshop: Erstellen eines kognitiven Chatbots mit IBM Watson Assistant Service

In diesem Workshop wird gezeigt, wie einfach man einen intelligenten Chatbot entwickeln an. Wir starten mit einem Überblick über die verschiedenen Watson Services und wie man sie in der IBM Cloud nutzen kann. Danach gehen wir an die Umsetzung und zeigen Schritt für Schritt, wie man den Chatbot aufbaut, trainiert und für den Einsatz vorbereitet. Logisches Denken und Interesse am Thema sind ausreichend für eine erfolgreiche Teilnahme.

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Deep-Dive Workshop: Virtualisierung der Softwareentwicklung

Lukas Böhme / Steffen Viebrock / Hanna Behnke / Andreas Schmietendorf / Jonas Grunert / Alexander Reichenbach

In dem teambasierten Workshop “Virtualisierung der Softwareentwicklung mit Hilfe cloudbasierter Entwicklungsservices bzw. im Web verfügbarer API-Angebote“ wird der Einsatz von GraphQL zur API-Spezifikation/-Implementierung sowie die Implementierung mobiler Applikationen ohne lokale Konfigurationen dargestellt und mit den Teilnehmer durchgespielt: Analyse und Bewertung im Internet angebotener Service-APIs (Web Services, Web APIs, Open APIs, …); Spezifikation, programmiertechnische Einbindung bzw. Entwicklung webbasierter Service-APIs (Swagger/OpenAPI, Java/JavaScript); Möglichkeiten zur kompositorischen Softwareentwicklung (zunehmend als Basis für mobil eingesetzte APPs); API-Management als Rückgrad kompositorischer Softwarelösungen (Funktionen im Lebenszyklus von Anwendungen und APIs)

Andreas Fießler & Christian Ludwig | genua GmbH

Deep-Dive Workshop: Neue Firewalltechnologien für Sicherheit und Performance

Die Anforderungen an moderne Firewalls wachsen rasant und erfordern ständige Weiterentwicklung auf dem neuesten Stand der Technik. In diesem Workshop möchten wir zwei aktuelle Konzepte vorstellen,
die hierfür zum Einsatz kommen. Zum einen lernt Ihr Grundlagen von FPGAs und hardwarebasierten Sicherheits-Appliances kennen und werdet Hands-On ein eigenes Analysemodul entwickeln.
In einem zweiten Teil zeigen wir, wie mit Mikrokerneln harte Separation von Software-Komponenten sichergestellt werden kann. Dazu werden wir Euch nach einer kleinen Einführung auch durch praktische Beispiele führen.
Für den Workshop ist ein grundlegendes technisches Verständnis hilfreich, spezielle Fachkentnisse sind hingegen nicht erforderlich.

Dr. Matthias Schwan | Bundesdruckerei

Session: Perso oder Führerschein vergessen? – Nutzen Sie doch Ihr Mobiltelefon!

Bereits heute benutzen wir unser Smartphone für das Verwalten unterschiedlichster elektronischer Identitäten, für Bahn- oder Flugtickets und zum Bezahlen vor allem im privatwirtschaftlichen Bereich. Welche Bedenken und Barrieren für das Ausstellen hoheitlicher elektronischer Identitäten auf Mobilgeräte gibt es? Und wie sehen geeignete Sicherheitsmechanismen aus? In dieser Session wollen wir Möglichkeiten der Umsetzung des Personalausweises oder Führerscheins auf Smartphones diskutieren.

Fabian Götz | adesso AG

Session: How to: Bierbrauen mit IoT

Stellt Euch vor, Ihr könnt per App ein köstliches IoT-Bier brauen.
Genau das habe ich im Rahmen meiner Bachelorarbeit getan, indem ich meine Heimbrauanlage mit der IoT Plattform com2m verbunden haben. Wie genau ich das gemacht habe, wie auch Ihr Euer eigenes IoT Bier brauen könnt und welche technischen Herausforderungen dabei aufgetreten sind, erfahrt ihr in dieser Session.

Paul Dittrich | adesso AG

Session: Entwicklung einer intelligenten Plattform für Smart Citys und E-Mobility

urban energy ist eine B2B Software-Plattform, die Verbraucher und Erzeuger digital miteinander vernetzt. Eine konkrete Anwendung der Plattform liegt im ersten Schritt in der intelligenten Steuerung von E-Ladesäulen. Ganze Stadtquartiere sollen so über alle Energie- und Wärmeträger hinweg optimiert werden. Folgende Fragestellungen möchten wir gern diskutieren:

  • Wie kann eine cloud-native, hoch skalierbare sowie Event-getriebene Architektur entworfen werden, um IoT-Datenströme in Echtzeit mit Hilfe von Machine Learning Microservices zu klassifizieren und zu steuern?
  • Welche Tools und Techniken helfen bei einer minimal time to market Strategie im Kontext eines innovationsgetriebenen Big-Data-Stacks?

Markus Quär | AVM GmbH

Session

Ich bin leidenschaftlicher Programmierer und Gamer. In frühen Jahren habe ich mir mit Age of Empires und später mit meinem Studium Digitale Medien und Spiele die Nächte um die Ohren geschlagen. Heute ist es etwas ruhiger beim Thema Gaming geworden, dafür komme ich bei AVM während meiner Arbeitszeit beim Programmieren auf meine Kosten. Dort arbeite ich im Networking-Core Team an Themen rund um Quality of Service (QoS), Paketfluss und -beschleunigung sowie Mesh. Ab und an trifft man mich im Büro beim Daddeln an, wenn wir wieder unsere QoS-Parameter innerhalb von F!OS optimieren 😉

Deloitte GmbH

Session: You build it, You run it – Why you really want CI and Monitoring setup ASAP

Many organizations want to tear down the wall between their operations and development teams to speed up their release cycle, and cut costs.
Two important requirement for a successful project in such a setup often come too late: Continuous testing and Monitoring of the running application.
We will illustrate how to avoid “It works for me”, and “I don’t know which commit degraded performance” – situations and give an overview over some widely adopted and feely available tools to tackle these issues.

Deloitte GmbH

Session: You build it, You run it – Why you really want CI and Monitoring setup ASAP

Many organizations want to tear down the wall between their operations and development teams to speed up their release cycle, and cut costs.
Two important requirement for a successful project in such a setup often come too late: Continuous testing and Monitoring of the running application.
We will illustrate how to avoid “It works for me”, and “I don’t know which commit degraded performance” – situations and give an overview over some widely adopted and feely available tools to tackle these issues.

Dr. Matthias Tschersich | IAV GmbH

Session: Automotive Software – Craftsmanship oder Engineering?

Schon heute wird eine erhebliche Anzahl von Funktionen im Fahrzeug durch Software realisiert – Tendenz: stark steigend. Die Qualitätsansprüche an diese Software sind immens hoch, da eine Fehlfunktion im Extremfall zur Gefährdung der Insassen oder anderer Verkehrsteilnehmer führen würde. Doch wie kommt man eigentlich zu „guter“ Software? In dieser Session wollen wir verschiedene eher pragmatische „Bewegungen“ wie z.B. „Software Craftsmanship“ als auch stark prozessgetriebene Ansätze wie „SPICE“ diskutieren. Was können sie leisten, wo liegen ihre Grenzen?

Dr. René Tschirley | IAV GmbH

Session: Fahrzeuge werden autonom, ihre Software muss an die Kette – Herausforderungen automotiver Softwareentwicklung vor dem Hintergrund Automotive Hacking und Patch Management?

Die Software in modernen Fahrzeugen wird immer komplexer und nimmt zunehmend eine zentralere Rolle ein. Mit fortschreitender Entwicklung und Vernetzung der Fahrzeuge steigt auch die Gefahr elektronischer Angriffe von außen, was zu verhindern gilt.
Zudem erhalten mit komplexerer Software auch mehr Bugs und Sicherheitslücken Einzug, somit wird die zeitnahe Implementierung von Softwarepatches auch außerhalb des Werkstattbesuches unerlässlich, wobei zeitaufwendige Tests nicht vernachlässigt werden dürfen. Wie ist dieser Konflikt lösbar?
Lasst uns gemeinsam diskutieren, ob und wie dies funktionieren kann. Wie muss das zukünftige Fahrzeug konzipiert sein, damit ihr es kaufen würdet?

Impressionen

https://vimeo.com/245697695

Anmeldung

Sichere Dir jetzt Dein DevCamp Ticket!

  • 80 limitierte Plätze: Exklusiv für Fachbereiche Informatik, Ingenieurwesen, Mathematik, Physik (…)
  • Spannende Arbeitsfelder kennenlernen: AI, Blockchain, Big Data, IoT uvm.
  • Persönliche Kontakte knüpfen: Triff Experten von namhaften Unternehmen
  • Über 100 offene Stellen: Direkteinstieg, Bachelor-/Masterthesis, Werkstudenten, Praktika
  • All Inclusive: Lunch-Buffet, Snacks und Pizza, Warm- und Kaltgetränke

Tickets: 10 Euro
(inkl. Amazon Gutschein im Wert von 20 Euro)

Themenvorschläge einreichen

Du willst Dich beim Barcamp mit einem Thema einbringen? Dann schicke uns Deinen Vorschlag für eine der Sessions. Diese wird dann vor Ort zur Abstimmung gestellt.

 

So möchte ich meine Session (60 Min) halten:

Impulsvortrag mit anschließender DiskussionArbeitsgruppe (Erarbeiten von konkreten Lösungen zu einer gemeinsamen Fragestellung)Fishbowl (selbst organisierte “Podium-Diskussion”)Erfahrungsaustausch als Dialog (verlangsamte, achtsame Diskussion)Debating (Pro-/Contra-Diskussion)Übung / Workshop